Supervision

Bei Supervisionen gilt es grundsätzlich zwischen „Therapeutischen Supervisionen“ und „Nicht-Therapeutischen Supervisionen“ zu unterscheiden. Warum? Im ersten Fall sollte eine SupervisorIn zertifiziert sein, muss häufig sogar eine explizite Zulassung besitzen um eine Supervision durchzuführen. Dies beruht zum einen auf gesetzlichen Vorlagen bzw. Vorgaben aus dem Berufsumfeld und zum anderen ist es ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

Im „Nicht-Therapeutischen-Bereich“ geht es in der Supervision eher um Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge von erfahrenen Experten zu bestimmten Themen/ Vorgehen. In Ausnahmefällen können aber auch Kollegen eine supervisierende Rolle einnehmen.

Im Bereich des Coaching schlägt Dr. Andres Kannicht dafür die Unterscheidung der folgenden Ebenen vor:

  • Ebene Coachee
  • Ebenen Coach-Coachee
  • Ebene Coach
  • Ebene Caochee-Organisation
  • Ebene Ebene Coach-Organisation
  • Ebene SupervisorIn – Coach

Für das Thema Supervision bieten wir keine klassischen Schulungen an, sondern suchen zusammen für das jeweilige Anliegen passende Kandidaten. Dies ist aus unserer Sicht angebracht, da die Auswahl viele Faktoren berücksichtigen sollte und die Gewichtung individuell unterschiedlich ausfällt. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Image module